Absage des Grand Prix von Deutschland 2018
Ringen Frauen
Seniorinnen/Juniorinnen und Kadettinnen (WW), Dormagen


11.04.2018/Dormagen(GER)    Der Ringer-Weltverband United World Wrestling (UWW) hat in der Vorwoche überraschend die Kadetten-Europameisterschaft von Kiew (Ukraine) nach Skopje (Mazedonien) verlegt. Es habe ernste Bedenken gegen die Austragung in Kiew gegeben und das ukrainische Sportministerium könne nicht sicherstellen, dass alle europäischen Nationen teilnehmen können, informierte der Deutsche Ringer-Bund. Allein diese Verlegung wäre mit Blick auf den Grand Prix der Ringerinnen in Dormagen unproblematisch gewesen. Doch die Verschiebung auf die Woche vom 14. bis 20. Mai betrifft den ausrichtenden AC Ückerath im besonderen Maße. Denn die Traditionsveranstaltung im TSV Bayer Sportcenter sollte als 21. Hans-von-Zons-Turnier vom 18.-20. Mai stattfinden.

Der Vorstand des AC Ückerath hat an diesem Dienstag zusammen mit der Lenkungsgruppe Grand Prix die durch die überraschende Verlegung der Kadetten-Europameisterschaft entstandene Situation analysiert. Das Ergebnis: Die Absicht, wieder in Dormagen ein Qualitätsturnier für alle Altersklassen durchzuführen, ist nun nicht mehr gewährleistet. Die bislang vorliegenden Anmeldezahlen lassen ein zu geringes Teilnehmerinnenfeld erwarten, das nicht dem bisherigen Standard des Grand Prix von Deutschland entspreche. Der AC Ückerath sieht sich aus all den Gründen nicht in der Lage, den Grand Prix in diesem Jahr auszurichten. Eine zeitliche Verlegung ist 2018 aufgrund des bekannten internationalen Sportprogramms nicht realisierbar.

Der AC Ückerath bedauert die nicht durch den Verein verursachte Terminkollision. Der ACÜ ist daran interessiert, die Tradition des Grand Prix im nächsten Jahr fortzusetzen. Als ein möglicher Termin bietet sich der Zeitraum 3.-5. Mai 2019 an. Darüber müsse aber noch mit allen beteiligten Institutionen und Verbänden gesprochen werden.